finanzielle Freiheit

Warum die gesetzliche Rente nicht reicht!

gesetzliche Rente reicht nicht

Wie wird die gesetzliche Rente berechnet?

Mal ganz ehrlich, weißt du, wie sich deine gesetzliche Rente später mal zusammensetzt, oder wie sie überhaupt berechnet wird?

Da geht es dir wohl wie den meisten Deutschen. Ich gebe zu, es ist sicherlich nicht das spannendste Thema, mit dem man sich beschäftigen kann. Dabei ist es aber so verdammt wichtig!

Denn es geht um deine finanzielle Situation im Alter. Und wer will schon am Existenzminimum leben müssen? Viel lieber wollen wir alle auch im Alter noch tolle Reisen unternehmen und tolle Erlebnisse haben.

Also lass uns mal kurz in die deutsche Rentenformel reinschauen:

Rentenformel

Monatliche Rentenhöhe = Entgeltpunkte x Zugangsfaktor x Aktueller Rentenwert x Rentenartfaktor

Quelle: DRV

  • Entgeltpunkte
    Hier wird der durchschnittliche Verdienst aller Versicherten genommen und mit deinem Bruttogehalt verglichen.
    Beispiel: In 2017 war der Durchschnittsverdienst bei 35.000€ im Jahr. Wenn du nun 30.000€ verdient hast, ist dein Faktor 0,86. Bei einem Gehalt von 50.000€ schon 1,43.
  • Zugangsfaktor
    Hier werden Zu- und Abschläge berücksichtigt. Zum Beispiel wenn du früher in Rente gehst. Sonst ist dieser Faktor 1.
  • Aktueller Rentenwert
    Dies ist der Wert, der einem Rentenpunkt entspricht. In 2019 beträgt dieser im Westen 33,05€ und im Osten 31,89€.
  • Rentenartfaktor
    Dieser Faktor unterscheidet nochmal unterschiedliche Arten von Renten. Beispiel: die Altersrente, Erwerbsminderung- und Witwenrente.

Wie viel muss ich einzahlen?

Wie schon im Namen „Deutsche Rentenversicherung“ zu erkennen, handelt es sich bei der gesetzlichen Rente um eine Versicherung – von der wir uns leider auch nicht frei machen können. Aktuell liegt der Beitragssatz bei 18,6%.

In 2019 liegt die durchschnittliche Einzahlung bei einem Regelbetrag von monatlich ca. 580€ (Quelle: DRV Statistikpuplikation 2019).

580€ im Monat ist ein ganz schön ordentlicher Betrag, der hier völlig automatisch von unserem Gehalt abgeht.

Was kann ich im Alter erwarten?

Jetzt kommen wir zur richtigen Frage – und diese stellt sich hoffentlich jeder, der sich mit seiner finanziellen Situation im Alter beschäftigt.

So leicht die Frage klingt, so schwer ist sie zu beantworten.

Wenn du mindestens 27 Jahre alt bist und bereits mindestens 5 Jahr in die gesetzliche Rente eingezahlt hast, erhälst du jährlich Post von der Deutschen Rentenversicherung. In dieser Renteninformation kannst du nachlesen, mit welcher Rente du im Alter rechnen kannst. Aber Vorsicht: garantieren wird dir das niemand!

Denn dies sind nur Hochrechnungen, die natürlich von deiner zukünftigen Gehaltsentwicklung und auch zukünftigen gesamtwirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen abhäng sind.

Das aktuelle Rentenniveau eines Durchschnittsverdieners liebt bei ca. 48% netto vor Steuern. Also nicht mal die Hälfte! Und egal welche Statistik sich man für die zukünftige Entwicklung ansieht, alle zeigen auf, dass das Rentenniveau weiter sinken wird.

Warum reicht die gesetzliche Rente nicht?

Unsere gesetzliche Rente in Deutschland basiert auf einem Generationenvertrag. Das heißt, dass die aktuellen Renten-Beitragszahler die Rente der aktuellen Rentner zahlen. In einer Gesellschaft, in der es eine große Gruppe an Arbeitern gibt, die die Rente für wenige Rentner zahlen (müssen), funktioniert das super. Jedoch wird unsere Gesellschaft in Deutschland immer Älter und die Geburtenraten sind viele Jahre nach unten gegangen.

Durch den aktuell stattfindenden demografischen Wandel, kommen in Zukunft immer weniger Zahler auf immer mehr Empfänger. Finanziell geht diese Rechnung also immer weniger auf.

Quelle: Statista

Es gibt eigentlich 3 Standbeine

Da das in sich bestehende Problem des Generationenvertrags von der Politik nicht angefasst wird und sogar die Deutsche Rentenversicherung in der jährlichen Renteninformation darauf hinweist, dass die gesetzliche Rente nicht ausreichen wird, muss du AKTIV WERDEN!

Neben der gesetzlichen Rente kannst du parallel 2 weitere Standbeine aufbauen:

  • Betriebliche Rente
    Sprich hier bitte unbedingt deinen Arbeitgeber an, ob dieser hier Angebote für dich hat.
  • Private Altersvorsorge
    Neben den (durchschnittlichen) 580€, die dir der Staat bereits monatlich für seine gesetzliche Rentenversicherung einbehält, solltest du auf jeden Fall beginnen selbst zusätzlich Geld fürs Alter beiseite zu legen.

Weshalb meine Kritik keine Kritik ist.

In den oberen Abschnitten habe ich nun sehr negativ darüber geschrieben, wie teuer, ohne verlässlichen und viel zu niedrigen Output und auf wackeligen Füßen unsere gesetzliche Rente in Deutschland steht.

Trotzdem beneiden uns wohl über 90% der Weltbevölkerung für dieses System. Denn es schafft Sicherheit. Sicherheit, auch im Alter ein Dach über dem Kopf zu haben und genügend Essen und Trinken zu haben.

Bei all der Kritik: Es geht uns in Deutschland schon verdammt gut und wir sind sehr privilegiert gegenüber dem größtem Teil der Weltbevölkerung. Und ich persönlich bin mir dessen sehr wohl bewusst und auch dankbar.

Du muss es selbst in die Hand nehmen!

Sich als Opfer zu bezeichnen ist nur eine Ausrede

Meckern bringt dich und deinem Ziel nicht weiter.

Überlege was du selbst an deiner aktuellen Situation ändern kannst und wie du deine finanzielle Freiheit im Alter realisieren kannst.

Nimm deine Finanzen selbst in die Hand!

Autor

Ich bin der Julian - 27 Jahre alt und ich bin Junginvestor. Mir ist bewusst geworden, dass ich meine Finanzen selbst in die Hand nehmen muss. Mit dem Bewusstsein, dass ich für mich selbst verantwortlich bin, baue ich mir meine eigene Rente und gehe Schritt für Schritt den Weg zu meiner finanziellen Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.